Bochum bekommt einen neuen öffentlichen Erinnerungsort: Die Grünfläche an der Ecke Castroper Str./Blumenstraße wird Ende Juni offiziell nach Erich Gottschalk benannt. Der Kapitän von Schild/Hakoah Bochum, das 1938 die letzte Deutsche Jüdische Fußballmeisterschaft gewann, überlebte den Holocaust und starb 1996 in den Niederlanden. Lernen durch Erinnern wurde eingeladen, sich an der Konzeption und Gestaltung des zukünftigen Erinnerungsortes zu beteiligen. Auf dem Platz sollen u.a. eine Stele des Stelenwegs zum jüdischen Leben in Bochum und Wattenscheid der evangelischen Stadtakademie und eine Installation des Bochumer Künstlers Marcus Kiel (weitere Installation Gedenkort KZ-Außenlager Brüllstr. sowie Saure Wiese) entstehen. 

Wir halten euch auf dieser Seite über die Planungen auf dem Laufenden! Mehr Informationen zu diesem Projekt findet ihr auch auf der Seite der AWO Ruhr-Mitte.

Lage des Erich-Gottschalk-Platzes. Foto: Google Maps, Bearbeitung: Döpp
Lage des Erich-Gottschalk-Platzes. Quelle Beschlussvorlage zur Umbenennung, Stadt Bochum